Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 17. Januar 2017

First Subcult-Show 2017...

Lief letzten Donnerstag von 19-20 Uhr auf Pi-Radio und der Herr Timbob Kegler stellte einige interessante Platten vor. Vorzugsweise solche, die von den Vampisoul/Munster Records-Diggern aus Madrid herausgebracht wurden. Beispiele gefällig? Da wäre die ProgRock-Monster-LP "Two heads are better than one" von Bond and Brown, oder die hübsch gemachte Retrospektive von Macondo Records, einen Label aus Uruguay, das in den 70ern sackweise Platten von lokalen Cumbia-, Plena-, Merengue-Combos rausgebracht hat. Ich fühlte mich ein bißchen wie Frank Laufenberg, als ich dies spielte.
Uruguayische 70er-Jahre-Labels fallen mittlerweile bestimmt unter das "Ziemlich-Obskur"-Label, aber es lohnt sich, doch mal hinzuhören. Ebenso bei der zuckersüßen Easy-Listening-Lounge-Music-Torte "Latin A-Go-Go", die Produzenten-Wizard Mark Wirtz in die Welt setzte, als das Geld bei den Plattenfirmen noch im Keller gedruckt wurde. Und da interpretiert er doch tatsächlich einen alte Hank-Williams-Hit neu. Musste natürlich mit rein. Genauso wie die Johnny Reggae Rub Foundation, die einen alten Misfits-Klassiker hübsch ins Ska-Korsett gedrückt haben.

Diese Sendung war also recht schmusig, aber eben nicht nur. Schaut selbst...

Johnny reggae rub foundation – Attitude (Misfits-Cover)


Mark Wirtz Orchestra – Coming home baby


Mark Wirtz Orchestra – I'm so lonesome I could cry (Hank Williams Cover)

Bond and Brown – Oobati


Bond and Brown - SCUNTHORPE CRABMEAT TRAIN SIDEWAYS BOOGIE SHUFFLE STOMP

Cairobi – Saint

SONORA BORINQUEN - RECORDANDO A MI BARRIO


CONJUNTO CASINO - PLENA COSTERA


CONJUNTO CASINO - ¡QUÉ GOLAZO!

GRUPO MARACAIBO - JUAN


Gnarly Sacs – Love is rad


Tim Maia - RIDE TWIST AND ROLL


Miss Chain and broken heels – Uh Uh

Keine Kommentare:

Kommentar posten