Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 26. August 2018

Der Alte Mann

Freewriting excercise Pt. I

Tag 1
Das hier ist kein Tagebuch. Ich schreibe einfach auf, was mir durch den Kopf geht, wenn es um den alten Mann geht. Es geht nicht um Sinn oder logische Abfolgen. Es geht um das, was mir dazu gerade in den Sinn kommt. Free Writing.

Der Alte Mann. Meine Nachbarin, ist in den Urlaub gefahren, D.A.M. (Der Alte Mann) wollte nicht mit. Also kümmere ich mich um ihn. Wir haben ihn gestern in meine Wohnung gelockt. Mit Milch. Fand er gut. Ich glaube, vieles, was D.A.M. tut, passiert nicht einfach so. Ich glaube, vieles was er tut, ist eine Reaktion auf das, was ich tue. Wenn ich ihm Milch hinstelle, findet er das gut und kommt zu mir rüber. Auch so eine Re-Aktion.

Ich mache morgens etwas Sport. Das scheint ihm völlig unsinnig zu sein. Jedenfalls sitzt er, während ich diverse Workout-Übungen mache, unter dem Bett auf der LKW-Plane, die ich dort verstaut habe und schaut mir ungläubig zu. Ich habe das Gefühl, der alte Mann kann sich nicht vorstellen, warum jemand so etwas machen sollte. Deswegen geht er in Deckung. Vielleicht interpretiert er das, was passiert, auch als feindlichen Akt. Denkt, ich wollte ihn angreifen oder so. Ich weiß es nicht. Weiß eh, wenig, was in dem Alten vorgeht.

Er frisst nicht viel, das war schon mal anders. Er frisst jedenfalls nicht viel, von dem was ich ihm jeden Morgen aufmache. Gestern gab es Fleischstückchen in gelber Glibbersauce. Das hätte ich auch nicht gegessen. Sah aus wie Fleisch in Milch oder Senfsauce. Aber Senf?

D.A.M. isst nicht das, was ich im Kühlschrank habe. Eine Möhre wäre nichts für ihn, ein Kohlblatt auch nicht. Ob er Humus mag? Müsste ich mal probieren. Ich hab gerade eh wenig im Kühlschrank, warum passiert das immer Sonntags? Das Essen von D.A.M. ist in dem Korb, den meine Nachbarin mir für ihn mitgegeben hat. Daran schärft er normalerweise seine Nägel. Deswegen musste der Korb mit rüber. Im Gegenzug habe ich meinen Kontrabass zu meiner Nachbarin gestellt, weil ich nicht wollte, dass D.A.M. daran seine Nägel schärft. Jetzt liegt er auf der Couch und schläft. Das tut er meistens. Couch. Schlafen. Couch. Schlafen. Couch. Schlafen. Dazu Sonne auf dem Rücken. Ab und zu mal strecken. Frage mich manchmal, ob er jetzt gerade vielleicht gestorben ist, während er auf der Couch liegt und ich daneben sitze. Aber dann bewegt er sich wieder. D.A.M. stirbt auch nicht so leicht. Dann würde es sicher auch bald stinken. Sehe außerdem immer wie sich sein Bauch ganz leicht auf und ab bewegt. Süß! Dachte, er könnte mal die Wespe fangen, die mich vorhin geärgert hat. Aber mit Wespen hat er es nicht so. Fliegen könnte er auch mal fangen, aber mit denen hat er es auch nicht so. Ich glaube, D.A.M. hat es mit gar nichts mehr so. Außer trockenen Crackern, die ich ihm jeden Tag hinstelle. Die Cracker sind in einer Blechbox, und die... (Fortsetzung folgt.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten